Gewaltverbrechen zum Nachteil einer 86jährigen Frau in Mörlheim in der Nacht zum 19. Mai 2016

 

Nach umfangreichen Ermittlungen wurde eine weitere Person, ein 29jähriger rumänischer Staatsangehöriger, unter dem dringenden Tatverdacht festgenommen, an dem Gewaltverbrechen zum Nachteil der 86jährigen Frau beteiligt gewesen zu sein. Die Festnahme erfolgte aufgrund eines Europäischen Haftbefehls in Rumänien. Nach seiner Auslieferung und der Vorführung vor dem Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Landau befindet er sich nun in einer Justizvollzugsanstalt in Untersuchungshaft.

Weiterhin in Untersuchungshaft befindet sich auch der 24jährige rumänische Staatsangehörige, der am 15.06.2016 in Mannheim festgenommen wurde (s. Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Landau und des Polizeipräsidiums Rheinpfalz vom 16.06.2016). Dieser hat zwischenzeitlich eine Beteiligung an der Tat eingeräumt.

 

Dagegen kann nach den durchgeführten weiteren Ermittlungen der dringende Tatverdacht gegen die 25jährige Frau, die Ende Juni aus Rumänien ausgeliefert worden war (s. Pressemeldung der Staatsanwaltschaft Landau vom 01.07.2016), nicht mehr aufrechterhalten werden. Das Amtsgericht Landau hat deshalb am 14.11.2016 auf Antrag der Staatsanwaltschaft Landau den Haftbefehl aufgehoben. Die Beschuldigte befindet sich jedoch wegen anderer Straftaten weiter in Untersuchungshaft.

 

Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen. Weitere Auskünfte können derzeit nicht erteilt werden.

 

Möhlig

Oberstaatsanwältin