Ermittlungen zum Brand im Waldstadion in Herxheim eingestellt

Die Staatsanwaltschaft Landau hat die Ermittlungen zu dem Brand im Waldstadion in Herxheim eingestellt. Der Brand war in der Nacht vom 9.12. auf den 10.12.2015 im 2. Obergeschoß des Gebäudes, in dem in Kartons verpackte Kleider für Asylsuchende verwahrt wurden, ausgebrochen. In dem Gebäude waren neun Asylbewerber untergebracht, die sich unversehrt retten konnten. Während der Löscharbeiten kam es im Bereich des Fahrstuhls zu einer Detonation, durch die ein Feuerwehrmann verletzt wurde.

Trotz umfangreicher Ermittlungen durch die Staatsanwaltschaft und die bei der Kriminaldirektion Ludwigshafen eingerichtete Sonderermittlungsgruppe sowie intensiver Untersuchung des Brandorts durch Brandsachverständige, u.a. des Landeskriminalamts und Bundeskriminalamts, konnte die Ursache des Brandes nicht geklärt werden. Aufgrund des hohen Zerstörungsgrads des Gebäudes sowie der großen Menge an Bauschutt gestalteten sich die Ermittlungen am Brandort als äußerst schwierig. Nach dem Ergebnis der durchgeführten Untersuchungen durch die Brandsachverständigen sowie die mehrfache Begehung des Brandorts mit Brandmittelspürhunden haben sich keine Hinweise auf die Verwendung von Brandbeschleunigern ergeben. Hinsichtlich der bereits oben erwähnten Detonation im Bereich des Fahrstuhls ist nach den übereinstimmenden Gutachten der Brandsachverständigen davon auszugehen, dass sich der Fahrstuhlschacht während des Brandes mit heißen Rauchgasen gefüllt hat und diese sich selbst entzündeten (sogenannte Rauchgasexplosion). Letztlich konnten die Gutachter keine sichere Aussage dazu treffen, ob der im Gebäudeinnere ausgebrochene Brand durch eine vorsätzliche oder fahrlässige Brandstiftung verursacht oder durch einen technischen Defekt ausgelöst wurde.

Auch die weiteren umfangreichen Ermittlungen, insbesondere die Vernehmung einer Vielzahl an Zeugen sowie die Auswertung der sichergestellten Spuren erbrachten keine weiterführenden Erkenntnisse zur Brandursache sowie zu möglichen Tätern einer nicht auszuschließenden Brandstiftung. Weitere erfolgversprechende Ermittlungsansätze sind derzeit nicht ersichtlich.

Ein Zusammenhang mit der Brandstiftung an der geplanten Asylbewerberunterkunft in Herxheim vom 04.12.2015, hinsichtlich derer die Staatsanwaltschaft Landau – wie in der Pressemeldung vom 08.11.2016 mitgeteilt - Anklage gegen zwei Tatverdächtige erhoben hat, hat sich bei den Ermittlungen nicht ergeben.


Möhlig
Oberstaatsanwältin